TECHNIK

Nächster Halt: Endstation

Tatra-Bahnen auf Abstellgleis

In Leipzig und anderswo im Osten rollten und rollen Tatra-Straßenbahnen nach Ablauf der Einsatzfristen schubweise aufs Abstellgleis. Kontinuierlich werden ihre Reihen Monat für Monat dünner. Viele schaffen es weder in den Reservepark noch in den Verkauf.

Ausrangierte Straßenbahnen
Ausgemusterte Straßenbahnen warten im Betriebshof Leipzig-Leutzsch nur noch auf den Schrotthändler

Irgendwann ist unausweichlich Schluss. Im Falle einer Straßenbahn, die das Ende ihres regulären Betriebseinsatzes planmäßig erreicht hat, sollte das nüchtern und ohne Emotionen ausfallen. Doch bei der Ablösung der Tatra-Bahnen zeigt das emotionslose Bild manche Risse. Tatras prägten quer durch die DDR und die Ostblock-Staaten über Jahrzehnte das Straßenbild. Das bietet bereits Stoff für politische Aufladungen. Allzu großspurig wurde in Leipzig das Ende ihres Einsatzes verkündet. Die oft mit erheblichem Aufwand modernisierten Fahrzeuge sah man offiziell bestenfalls als Zwischenlösung an. Massive Probleme bei der Neufahrzeugbeschaffung und pannenbehaftete Lieferungen zögerten jedoch das Tatra-Ende weit über Jahre hinaus. Ob sich Fahrkomfort und Zufriedenheit der Kunden allein an der Einstiegshöhe bemessen lassen, scheint jedoch zweifelhaft. Ein gebrochenes Verhältnis zur eigenen Geschichte ist keine gute Grundlage der Selbstdarstellung.

Fahrerpult ausrangierter Straßenbahn
Sollten sich die Bahnen doch noch einmal bewegen, dann nicht mehr aus eigener Kraft

Ausrangierte Straßenbahnen von vorn
Die Fahrzeuge sind für den Schrottplatz bestimmt, ihre Abstellzeit ist ihnen anzusehen

Ausrangierte Straßenbahnen von innen
Den Großteil der Demontagen erledigte der Vandalismus, Ersatzteile wurden eher sporadisch gewonnen

Ausgebrannte Straßenbahnwracks
Schwer gezeichnet standen zwei ausgebrannte Triebwagen im Schrottzug

Straßenbahnen von innen
Vandalismus und sporadische Ersatzteilgewinnung ließen chaotisch wirkende Szenen entstehen

Heckansicht Straßenbahn
Nach Ersatzteilspenden geben einige Fahrzeuge ihr Innenleben preis

Kaputter Scheinwerfer
Manche Blickwinkel zeigen die ausrangierten Bahnen in beinahe bedauernswerter Geste

Umgekippte Straßenbahn
Triebwagen 2082 kam als Trainingsobjekt für technische Notfallübungen in eine ungewöhnliche Lage

Verschrottung von Straßenbahnen
Anfang Juli 2016 war mit der Firma Scholz aus Espenhain das abzusehende Ende der Sammlung gekommen

Verschrottung Straßenbahn
Mit brachialer Kraft zerlegt der Greiferarm das Fahrzeug binnen einer Viertelstunde in transportfähige Teile

Teile auf Schrotthaufen
Das Ende wirkt vor der grünen Kulisse in der Julisonne beinahe versöhnlich


  ZURÜCK ZUR THEMENAUSWAHL


  TECHNIK auf ZeitBrüche:


  Ausrangiert und Aufgehoben – Auf dem Lokfriedhof in Falkenberg

  Zeitbrüche unterm Fahrdraht – Ein Stück Technikgeschichte

  Zwischen den Stühlen – Artefakte in einem Zeitloch in Gernrode

  Abgestellt im Havelland – Eisenbahngeschichte in der Warteschleife

  Zeitreisen beim Wilden Robert – Seit 1885 dampft es in Mittelsachsen

  Der Arbeitsvorrat – Längst weg und immer noch da



  Verwandte Themen

Hauptbahnhof Leipzig

Bewegung und Stillstand – Ein wichtiger Verkehrsknoten