SCHWERPUNKTE

Leere, Lockdown, Halbwahrheiten

Lähmung sorgt für ungewohnte Perspektiven

Ende März 2020 brachte ein erster landesweiter Lockdown das öffentliche Leben in Deutschland nahezu zum Erliegen. Sichtbares Resultat waren die verwaisten Stadtzentren. Sie boten in ihrer traurigen Entrücktheit manche interessanten Perspektiven, Ein- und Ausblicke.

Leerer Leipziger Marktplatz mit Altem Rathaus
Der Leipziger Marktplatz an einem Nachmittag Ende März 2020 - Die Menschenleere hätten weder Graufilter noch Photoshop so perfekt hinbekommen

Am 25. März 2020 stellte der Bundestag eine epidemische Lage von nationaler Tragweite fest. Diese verbale Großleistung mutierte alsbald zur Gesetzesgrundlage und blieb es bis Ende November 2021. Bereits am 23. März 2020, 00:00 Uhr, trat im Freistaat Sachsen eine Allgemeinverfügung zur anrollenden Corona-Welle in Kraft. Mit ihr wurde das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund untersagt.

Die drakonische Maßnahme fußte entgegen allen Kritiken auf sehr gewichtigen lokalen Hintergründen: Am 27.03.2020 standen beispielsweise in der kreisfreien Stadt Leipzig immerhin 250 bestätigte Infektionsfälle mit Covid-19 zu Buche! Das waren sage und schreibe 0,04 Prozent oder 4 Promille der Bevölkerung. Seither prasselt die mediale Dramatisierungs- und Belehrungswelle weiter unvermindert auf alle ein. Die Corona-Hotspots und Infiziertenzahlen weit hinter dem Komma sind seither geblieben und schwanken regional immer mal wieder. Daran hat sich in zwei Jahren nichts geändert.

Vom Einkauf kommende Person mit Toilettenpapier
Im Rücken des Fotografen versucht eine Person, den triftigen Grund ihres Aufenthaltes (Erwerb von Klosettpapier) in häusliche Sicherheit zu bringen

Eine weitere Person mit Toilettenpapier
Zwei Ecken weiter kann der nächste Klosettpapier-Hamster ausgemacht werden, diesmal ein männliches Exemplar

Ausflugs- und Ausgangsbeschränkungen auch bei Stadttauben
Auch die zahlreichen Stadttauben scheinen sich konsequent an Ausflugs- und Ausgangs- Beschränkungen zu halten

Menschenleere Mädlerpassage
Ein wunderbarer Blick auf Mädlerpassage und die Molitur-Figurengruppe entschädigt für Ausgangssperre und knappes Toilettenpapier

Wachender Löwe am Brunnen
Das städtische Wappentier wacht mangels Alternativen über den Wachdienst, der dessen Auge auf der verwaisten Szenerie ruht

Friedhofsruhe auf dem Leipziger Naschmarkt
Friedhofsruhe herrscht auch am Naschmarkt gegenüber – Goethe in Erwartung seiner aktuellen Leser

Präsenz der Ordnungskräfte
Die Präsenz der Ordnungskräfte verhindert erfolgreich den Andrang von Besuchermassen oder gar den von Andersdenkenden

Entspannte Ruhe in unruhigen Zeiten
Entspannte Ruhe in unruhigen Zeiten strahlt die Apotheke für alle sehr zu Recht besorgten Bürger:Innen und Corona-Nichtleugner aus

Rushhour im Berufsverkehr
Rushhour im Berufsverkehr, ein paar unmaskierte Fahrradfahrer setzen sich unvernünftig dem hohen Infektionsrisiko aus

Tankstelle Ende März 2020 - Der Liter Super kostet 1,14 €
Der besorgniserregende Inzidenzwert ist im Gegensatz zum Benzinpreis (Super für 1,14 €) bis heute nahezu gleich geblieben

Baumaßnahmen brachten 2014 leeren Bahnhof
Sechs Jahre zuvor gab es bereits einen leeren Hauptbahnhof – Das neue Zentral-Stellwerk ging nach drei Tagen Totalsperrung in Betrieb


  ZURÜCK ZUR THEMENAUSWAHL


  SCHWERPUNKTE auf ZeitBrüche:


  Gesichter der Großstadt – Unsere unauffälligen Begleiter

  So geht Lockdown – Dichtmachen - Aber richtig!

  Nichts mehr los - Verwaiste (Innen)städte – Weißer Januar das ganze Jahr



  Verwandte Themen

Historischer Aufsteller mit skurriller Botschaft

Das schöne Detail – Nicht alles ist in Moll gesetzt